Conversion Pixel in Woocommerce integrieren

Manfred Schmutz Tutorials 5 Comments

Problematik

Wenn ihr einen Online Shop mit Woocommerce betreibt und dazu ein Conversion Tracking implementieren möchtet, da ihr PPC Anzeigen auf Facebook oder Adwords schaltet, dann werdet ihr feststellen, dass das nicht ganz so einfach ist.
Wenn man jedoch bezahlte Werbung schaltet, dann ist ein sauberes Conversion Tracking unerlässlich um kontrollieren zu können, ob sich eine Anzeige lohnt oder nicht. Dazu müssen die Kosten der Anzeigen den daraus erzielten Erträgen gegenübergestellt werden können. Welche Kenngrössen sind dabei besonders interessant für uns?

  • Kosten pro Conversion

    Der Wert Kosten/Conversion bezeichnet die Gesamtkosten geteilt durch die gesamten Conversions.

    Bedeutung: Diesem Wert kann man entnehmen, wie viel man durchschnittlich pro Conversion bezahlt. Wenn man also beispielsweise 30 Euro pro Conversion bezahlt, dann sollte die Gewinnmarge diese 30 Euro übersteigen, ansonsten würde sich die Anzeige nicht lohnen.

  • Conversion-Rate

    Die Conversion-Rate ist die Anzahl der Conversions geteilt durch die Gesamtzahl der Klicks, für die Conversions erfasst werden können.

    Bedeutung: Mithilfe dieses Wertes kann man ermitteln, wie häufig Klicks durchschnittlich zu Conversions führen.

Herausforderungen in Woocommerce

Um ein Conversion Tracking zu implementieren muss man eigentlich lediglich ein Codeschnipsel, welches man bei Facebook oder Adwords generieren kann, auf einer entsprechenden Seite hinzufügen. Am besten fügt man dieses Pixel auf einer Seite ein welche aufgerufen wird, nachdem eine Conversion vollzogen worden ist. In einem Shop ist dafür beispielsweise die Dankesseite prädestiniert, welche am Schluss des Verkaufsprozesses angezeigt wird.
Früher hat Woocommerce in WordPress automatisch Seiten dafür angelegt und dann einen entsprechenden Shortcode hinzugefügt. Mit dieser Variante hätte man das Conversion Pixel direkt auf dieser Seite integrieren können.
Woocommerce ist mittlerweilen von diesem Konzept abgekommen und arbeitet nun mit sogenannten Endpunkten.

Endpoints sind im Grunde: Ergänzungen in der URL Ihrer Webseite, die durch eine Handlung vom Benutzer ausgelöst wird. Diese Handlung wird erkannt und sofern vorhanden, automatisch um ein Punkt in der URL ergänzt – dass sind Endpunkte.

Somit ermöglicht WooCommerce Im wesentlichen, verschiedene Inhalte in die Seiten einzufügen ohne Shortcodes verwenden zu müssen, wodurch der Seiteninhalt reduziert wird und jede Kaufabwicklung fehlerfrei durchlaufen wird.

Quelle: adem-oezen.de/woocommerce-endpoints/

Das heisst also wir können den Code nicht direkt auf einer Seite einfügen, sondern müssen einen anderen Weg einschlagen. Aus diesem Grund werden wir in der functions.php unseres Child Themes eine sogenannte Action hinzufügen.

Action in functions.php hinzufügen

Als erstes definieren wir in der functions.php eine Funktion, wo wir dann später das Conversion Pixel integrieren.
Hier kannst du dir ein Template dieser Funktion herunterladen und den Code dann bei dir einfügen.


Der Name der Funktion (gelb markiert) kann frei gewählt werden. Der Name muss einfach an beiden Stellen übereinstimmen. Innerhalb des Start und Ende Bereiches kann dann das eigentliche Conversion Pixel aus Facebook oder Adwords hinzugefügt werden. Wo und wie man diese Conversion Pixel genau erstellen kann zeige ich im Video.

Dynamischer Conversion Wert setzen

Damit die Kenngrösse Kosten pro Conversion aussagekräftig wird, müssen wir den Bestellwert dynamisch setzen und mitgeben können. Mit anderen Worten müssen wir das Conversion Pixel so anpassen, dass dem Conversion Value automatisch der Bestellwert von Woocommerce zugewiesen wird. Dazu muss an der entsprechenden Stelle (gelb markiert) ein kleines PHP Statement eingefügt werden.

Facebook Conversion Pixel


Adwords Conversion Pixel


Nachdem diese Anpassungen in der functions.php vorgenommen worden sind kann die Datei wieder hochgeladen und die alte Version ersetzt werden. Danach ist das Conversion Tracking einsatzbereit und sobald jemand auf die Woocommerce Dankesseite gelangt wird das Conversion Pixel aktiviert und Facebook, bzw. Adwords werden benachrichtigt. Diese Werte können dann auf der entsprechenen Plattform eingesehen werden.

Comments 5

  1. Danke für die Erklärung!

    Funktioniert das Konzept mit der function.php auch mit dem neuen Facebook Pixel?
    Das neue Pixel hat ja ein Standard-Pixel welches auf jeder Seite eingefügt werden muss. Und dann nur auf spezifischen Endseiten ergänzt man das Standard-Pixel mit einem zusätzlichem Tracking-Code.

    Ist das mit der obigen Methode auch umsetzbar?
    Wie kann ich auf allen Seiten, ausser der Thank you Page einen Standard-Code einfügen und dann auf der Thank you Page einen anderen Code einsetzen?

    1. Post
      Author
  2. Hi Manfred

    Super, danke für den Link!
    Ich werd das Plugin testen. 🙂 Auf den ersten Blick scheint es genau dass du tun was ich gesucht habe. Conversiontracking mit Facebook in Woocommerce ermöglichen. 🙂

    LG Cornelius

    1. Post
      Author

Leave a Reply