Dein Mindset als Erfolgsfaktor

Manfred Schmutz Affiliate Marketing, Motivation, Network Marketing, Online Marketing Leave a Comment

Du möchtest wirklich im Internet Deinen beruflichen und damit auch Deinen persönlichen Erfolgsweg gehen? Dann heißt es für Dich aufstehen, das Ruder selber in die Hand nehmen, nicht auf die Uhr zu gucken und die Regeln Deines bisherigen Angestelltendaseins nicht in Deinen neuen Weg zu mehr Erfolg zu implementieren.

Nimm Dir Zeit und lese hier, auf was es ankommt um als Network-, Affiliate- oder Online Marketer erfolgreich zu werden und nach Möglichkeit zu bleiben.

Das erste und vielleicht sogar wichtigste Mindset ist für jeden sich selbst gegenüber: Ja, ich glaube an meinem Traum, ja, ich arbeite hart und bis spät in die Nacht, damit ich den Erfolg erzielen werde den ich mir für mich selber wünsche.

Das aller, aller schlechteste Mindset und damit ein absolutes “No Go” ist der Satz:
Schauen wir mal, was draus wird.

Ziel 1: Verändere Deine Glaubenssätze und programmiere Erfolg in Dein Leben

Deine neuen Ziele drehen sich nicht mehr um das, was Du demnächst durch sie bekommen wirst, sondern um das, was Du durch sie werden kannst.
Sich ein Ziel zu setzen um etwas Bestimmtes zu erhalten ist vom Grundsatz her nicht verkehrt aber als Alleinstellungsmerkmal Deines Tuns zu wenig. Frage Dich zusätzlich, was Du werden wirst und wie Du Dich als Person verändern wirst. Wie wirken sich die Veränderungen auf Deine Motivation und Deinen Charakter aus?

Fazit 1: Im ersten Ziel geht es primär darum, wie Du Dich verändert hast, also um das, was Du geworden bist. Was Du bekommen hast, ist lediglich sekundär von Bedeutung.

Ziel 2. Verändere Deine Glaubenssätze durch Arbeit an Dir selber

Kurz gesagt heißt das für Dich: Mehr an Dir selber als an Deinen neuen Aufgaben arbeiten.
Es wird im Internet Marketing nämlich nicht mehr Deine Arbeitszeit (Dein Zeitinvestment) bezahlt sondern “nur noch” der von Dir bereitgestellte Inhalt und der darin enthaltene Wert (Wertschöpfung für Deine Kunden.
Stelle Dich also selber in den Fokus des neuen Geschehens anstatt wie bisher die investierte Zeit. So schaffst Du umzudenken. Für diese Umsetzung musst Du bereit sein, kontinuierlich und dauerhaft an Dir zu arbeiten. Eine Veränderung und Verbesserung Deiner Person muss von Dir definitiv gewollt sein.
Das heißt für Dich, dass Du Dich ständig weiterbilden musst und keine Angst haben darfst vor neuen, oft auch unbekannten Herausforderungen. Lerne parallel zu erkennen, dass du erfolgreicher und glücklicher wirst. Bemerke und honoriere Dir selber, dass die von Dir bereitgestellten Inhalte wertvoller werden. Und je wertvoller der Inhalt, umso höher die einzelnen Honorare und letztendlich die Gesamtumsätze. Nicht wundern, dass musst Du verkraften wollen und können. Gleichzeitig führe Dir vor Augen, dass immer das Ergebnis Deiner Arbeit aber niemals die von Dir tatsächlich investierte Zeit honoriert wird. Egal ob fünf oder 20 Stunden, eine Woche oder gar einen ganzen Monat.
Anders ausgedrückt kann man auch sagen, dass Geld konservierte Energie darstellt. Das passt zu Deinen neuen Glaubenssätzen. Das Geld (Honorar) ist der Gegenwert Deiner Gedanken, Deiner Ideen, Deiner Umsetzung (Arbeit). Und je höher der Wert ist, den andere für sich aus Deiner Arbeit ziehen können umso höher wird Dein Honorar sein. Denn Geld symbolisiert Dein Produkt, Deinen Service und letztlich Dein Angebot. Deswegen bleibe dabei und denke niemals an die Zeit, die Du investieren musstest.
Diese Faktoren müssen bei Dir in Fleisch und Blut übergehen. Dann wirst Du ein weiteres Phänomen feststellen. Du wirst keine Nervosität, keine Unsicherheit mehr verspüren, wenn Du Interessenten, Auftraggeber nach Geld für Deine Leitung fragst.

Fazit 2: Das zweite Ziel fordert von Dir zu erkennen, wie Du Dich veränderst bzw. bereits veränderst hast, wie Du erfolgreicher wirst. Gleichzeitig verlangt es von Dir, dies inklusive höherer Honorare zu realisieren, und das Du diesen neuen Status für Dich selber zu akzeptieren.

Ziel 3: Du wirst bemerken (müssen), dass der größte Erfolg sich auch für Dich dadurch auszeichnet, dass Du glücklich bei seiner Umsetzung bist.

Es reicht auf keinen Fall aus nur dann glücklich zu sein, wenn Du einen Erfolg erreicht hast. Du musst Dich bereits glücklich fühlen, wenn Du am Erfolg arbeitest.
Wenn Du abends Deinen Arbeitstag Revue passieren lässt, muss Dich jeder Schritt Glück und Zufriedenheit empfinden lassen. Die Basis, damit Du Deine Glaubenssätze veränderst. Aber glaube jetzt bitte nicht, dass es um die großen Erfolge geht. Nein, es sind die kleinen Schritte in die richtige Richtung, die Du jeden Tag schaffen und erleben kannst. Lerne sie zu realisieren und zu genießen.

Fazit 3: Bedenke, dass ein erfolgreiches Business und die Persönlichkeitsentwicklung immer fest miteinander verankert sind.

An Punkt 3 angekommen denkst Du: Das war es schon? Nein, sicher nicht! Es gibt noch ein paar Punkte mehr für Dein persönliches Mindset zu beachten. Also lese bitte weiter.

  • Punkt 1

    Überprüfe Deine Selbstkenntnis kritisch und werde Dir Deiner persönlichen Stärken und Schwächen bewusst. Richte Deinen Fokus nach Deinen Stärken und Prioritäten aus.

  • Punkt 2

    Mache Dir Deine Vision(en) bewusst. Wenn Du weißt, wo Deine Reise Dich hinführen soll kannst Du auch die Route planen. Bleibe zielorientiert, auch wenn Schwierigkeiten auftreten.

  • Punkt 3

    Unterschätze niemals die Kraft Deines eigenen Glaubens, der Dir sagt: Ich schaffe das! Verliere nicht an Selbstdisziplin, denn das ist schlimmer, als wenn es mal an Struktur mangelt und kurzfristig das Chaos ausbricht.

  • Punkt 4

    Sei entschlussfreudig und stehe zu Deinen Entscheidungen.

  • Punkt 5

    Du musst aufstehen, wenn Du eine Schlappe, eine Niederlage erlebt hast. Für erfolgreiche Menschen und somit ab sofort auch für Dich, sind sie temporär, also nicht von Dauer. Und bedenke: Einen Rückschlag niemals als persönliches Versagen deuten!

  • Punkt 6

    Behalte die Details im Auge. Warum? Weil jedes Detail für sich ein Baustein für den großen Erfolg darstellt.

  • Punkt 7

    Das Reflexionsgesetz = der Spiegelfaktor
    Die charakterlichen Eigenheiten, die Du in anderen Menschen erkennst, sind Teil von Dir selber. Wieso? Weil Du sie sonst gar nicht erkennen könntest. Stehe also zu Deinen großartigen aber auch zu Deinen eher negativen Charakterzügen. So wirst Du wesentlich ausgeglichener.

  • Punkt 8

    Dein persönliches Verantwortungsbewusstsein. An Verantwortung darf es Dir nicht fehlen. Jede erfolgreiche Person (Persönlichkeit) weiß, dass Sie in Ihrem eigenen Leben zu 100 Prozent für die Resultate verantwortlich ist. Entweder Du weißt plausible Gründe vorzuweisen, warum etwas nicht geklappt hat oder Du kannst Ergebnisse aufzeigen. Es gibt nur ein 'entweder oder'.

Leave a Reply